Home Information über die Homepage Österreich-Ungarn und der 1. Weltkrieg Italien mit Österreich-Ungarn im 1. Weltkrieg Chronologie des 1. Weltkrieges Kriegs Kalender Die österreichisch-ungarische Armee Feldherrn und Persönlichkeiten Der Gebirgskrieg Die Tiroler Front und der Minenkrieg Die Kärntner Front Die Festungen und Forts Die österreichisch-ungarische Aritllerie Die k.u.k. Sappeure Die k.u.k. Feldjäger Die k.k. Gebirgstruppe Die Kaiserjäger Die Tiroler Landesschützen-Kaiserschützen Standschützen und freiwillige Schützen Die k.u.k. Regimenter Die Hoch und Deutschmeister Die Bosniaken Das Deutsche Alpenkorps Die italienischen Alpini Die Schlachten am Isonzo Karfreit-Caporetto-Kobarid Die Schlacht an der Piave Die Schlacht von Vittorio Veneto Die Kriegsfolgen und die Opferbilanz Der Friedenvertrag von St. Germain 1. Republik - Nachkriegsordnung - Deutschösterreich Südtirol und der Kampf um Selbstbestimmung Reiseberichte Museen und Friedenswege Photos, Bilder und Karten Bibliothek Links und Bannertausch Gästebuch Forum

Translate this PAGE with Google


28. Juni 1914 Sarajevo

Chronologie des
Ersten Weltkrieges:



28. Juni 1914 Sarajevo



1914:

28. Juni: Ermordung des österreichisch-ungarischen Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand und seiner Gemahlin Sophie durch den bosnisch-serbischen Attentäter Gavrilo Princip.
25. Juli: Abbruch der diplomatischen Beziehungen Österreich-Ungarns zu Serbien. Beginn der Generalmobilmachung in Serbien.
28. Juli: Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien.
30. Juli: Generalmobilmachung in Russland.
31. Juli: Deutsches Ultimatum an Russland.
01. August: Beginn der Mobilmachung in Frankreich und im Deutschen Reich. Deutsche Kriegserklärung an Russland.
03. August: Deutsche Kriegserklärung an Frankreich. Neutralitätserklärung Italiens und Rumäniens.
04. August: Deutscher Einmarsch in das neutrale Belgien. Kriegserklärung Großbritanniens an das Deutsche Reich.
05. August: Kriegserklärung Montenegros an Österreich-Ungarn.
06. August: Kriegserklärung Serbiens an das Deutsche Reich. Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Russland.
10. August: Verhängung der Blockade über die montenegrinische Küste durch Österr.-Ungarn.
11. August: Kriegserklärung Frankreichs an Österreich-Ungarn.
12. August: Kriegserklärung Großbritanniens an Österreich-Ungarn. Beginn der österreichisch-ungarischen Offensive gegen Serbien.
16. August: der k.u.k. Kreuzer "Zenta" vor Cattaro von französischen Seestreitkräften versenkt.
23. August: Kriegserklärung Japans an das Deutsche Reich.
27. August: Kriegserklärung Japans an Österreich-Ungarn.
02. September: Eroberung Lembergs durch russische Truppen.
08. September: Zweite Offensive österreichisch-ungarischer Verbände gegen Nordwest- und Westserbien.
23. September: Geheimer Neutralitätsvertrag zwischen Rumänien und Italien.
22. September: Kriegseintritt des Osmanischen Reiches an der Seite der Mittelmächte.
01. November: Kriegserklärung Russlands an das Osmanische Reich.
02. November: Kriegserklärung Serbiens an das Osmanische Reich. Großbritannien erklärt die gesamte Nordsee zum Kriegsgebiet.
05. November: Kriegserklärung Großbritanniens und Frankreichs an das Osmanische Reich.
16. November: Beginn der dritten österreichisch-ungarischen Offensive gegen Serbien. Schlacht um Lodz bis 17. Dezember.
01. Dezember: Schlacht bei Limanowa-Lapanow führt zum Rückzug zweier russischer Armeen bis 15. Dezember.
02. Dezember: Einnahme Belgrads durch k.u.k. Truppen.
03. Dezember: Beginn der serbischen Gegenoffensive.
15. Dezember: Rückzug der letzten österreichisch-ungarischen Truppen von serbischen Gebiet.
21. Dezember: Das k.u.k. U-Boot "U12" versenkt in der Straße von Otranto das französische Schlachtschiff "Jean Bart".

1915:

23. Jänner: Winterschlacht in den Karpaten bis Ende März. Schwere Verluste des österreichisch-ungarischen Heeres.
29. Jänner: Beginn der Winterschlacht in den Masuren bis 27. Februar.
04. Februar: Der deutsche Admiralstab erklärt das Seegebiet um Großbritannien zum Kriegsgebiet.
06. Februar: Rumänisch-italienisches Defensivbündnis.
16. Februar: Beginn der Schlacht in der Champagne bis 19. März.
19. Februar: Britisch-französischer Flottenangriff gegen die Dardanellen.
22. März: Kapitulation der österreichisch-ungarischen Festung Przemysl.
02. April: Osterschlacht in den Karpaten.
22. April: Erster Einsatz von Chlorgas durch deutsche Truppen im Gebiet von Ypern.
25. April: Beginn der alliierten Landungen im Dardanellengebiet (Halbinsel Gallipoli).
26. April: Londoner Vertrag zwischen Italien und der Entente.
02. Mai: Beginn der Durchbruchsschlacht von Tarnow-Gorlice.
04. Mai: Aufkündigung des Dreibundvertrages durch Italien.
23. Mai: Kriegserklärung Italiens an Österreich-Ungarn. Die k.u.k. Flotte greift die italienische Küste von Rimini bis Bari an.
03. Juni: Przemysl von deutschen und österreichisch-ungarischen Truppen wieder besetzt.
22. Juni: Lemberg von deutschen und österreichisch-ungarischen Truppen wieder besetzt.
23. Juni: Beginn der 1. Isonzoschlacht bis 07. Juli.
17. Juli: Beginn der 2. Isonzoschlacht bis 10. August.
30. Juli: Besetzung von Lublin durch österreichisch-ungarische Truppen.
14. August: Beginn einer italienischen Offensive im Raum von Flitsch und Tolmein.
26. August: Beginn der sogenannten "schwarz-gelben" Offensive gegen Russland. Einnahme von Brest-Litovsk durch deutsche Truppen.
20. September: Beginn der Offensive deutscher und österreichisch-ungarischer Truppen gegen Rowno bis 13. Oktober.
06. Oktober: Offensive deutscher und österreichisch-ungarischer Verbände gegen Serbien.
08. Oktober: Eroberung von Belgrad.
14. Oktober: Kriegserklärung Bulgariens an Serbien. Angriff zweier bulgarischer Armeen gegen Serbien.
18. Oktober: Beginn der 3. Isonzoschlacht bis 04. November.
22. Oktober: Österreichisch-ungarische Verbände überschreiten die Drina. Bulgarische Verbände halten den Vormarsch französischer Truppen im Vardartal auf.
10. November: Beginn der 4. Isonzoschlacht bis 14. Dezember. Berlin ist für einen Separatfrieden mit Serbien.
25. November: Niederlage des serbischen Heeres auf dem Amselfeld.
27. Dezember: Beginn der Neujahrsschlacht in der Bukowina.


1916:

04. Jänner: Österreichisch-ungarische Offensive gegen Montenegro.
08. Jänner: Räumung der Halbinsel Gallipoli durch die Alliierten.
11. Jänner: Besetzung des Lovcen-Massivs (Montenegro) durch österr.-ungarische Truppen.
23. Jänner: Bedingungslose Kapitulation Montenegros.
21. Februar: Beginn der Schlacht um die Festung Verdun in Nordfrankreich.
29. Februar: Besetzung von Nordalbanien durch Verbände des k.u.k. Heeres abgeschlossen.
11. März: Beginn der 5. Isonzoschlacht bis 16. März.
16. März: Schwere Kämpfe im Adamello-Gebiet, Sprengung des Col di Lana (Blutberg).
15. Mai: Beginn der österreichisch-ungarischen Südtiroloffensive ("Strafexpedition").
31. Mai: Seeschlacht im Skagerrak.
04. Juni: Beginn der russischen Sommeroffensive (Brusilov-Offensive). Bis 31. August schwere Verluste des k.u.k. Heeres.
16. Juni: Ende der Schlacht in Südtirol.
24. Juni: Beginn der Somme-Schlacht in Nordfrankreich bis 26. November.
04. August: Beginn der 6. Isonzoschlacht bis 15. August. Görz wird von ital.Truppen erobert.
23. August: Kriegserklärung Italiens an das Deutsche Reich.
27. August: Kriegserklärung Rumäniens an Österreich-Ungarn. Beginn einer rumänischen Offensive gegen Siebenbürgen.
28. August: Kriegserklärung des Deutschen Reichs an Rumänien.
29. August: Generalfeldmarschall von Hindenburg löst General Falkenhayn als Chef des deutschen Generalstabes ab.
01. September: Kriegserklärung Bulgariens an Rumänien.
14. September: Beginn der 7. Isonzoschlacht bis 18. September.
22. September: Beginn der Gegenoffensive deutscher und österreichisch-ungarischer Truppen in Siebenbürgen.
09. Oktober: Beginn der 8. Isonzoschlacht bis 12. Oktober.
21. Oktober: Der k.u.k. Ministerpräsident Karl Graf Stürkgh wird von Friedrich Adler erschossen. Nachfolger Stürkghs wird Ernest von Koerber.
31. Oktober: Beginn der 9. Isonzoschlacht bis 04. November.
05. November: Proklamierung eines selbstständigen Königsreichs Polen durch das Deutsche Reich und Österreich-Ungarn.
15. u. 16. November: Deutsch-österreichisch-ungarische Kriegszielkonferenz in Berlin.
19. November: Die tschechischen Parteien im österreichischen Reichsrat proklamieren die Bildung einer "Tschechischen Union".
21. November: Tod Kaiser Franz Josephs I. Sein Nachfolger wird Kaiser Karl I.
06. Dezember: Eroberung von Bukarest durch Truppen der Mittelmächte.
12. Dezember: Friedensangebot der Mittelmächte an die Alliierten (am 30. Dezember abgelehnt).
13. Dezember: Rücktritt der Regierung Koerber.
18. Dezember: Vergeblicher Friedensaufruf des amerikanischen Präsidenten W. Wilson.
20. Dezember: Neuer k.u.k. Ministerpräsident wird Heinrich Graf Clam-Martinic. Graf Czernin neuer k.u.k. Minister des Äußern.

1917:

Jänner bis Mai: Vertrauliche Friedensangebote Kaiser Karls an die Alliierten durch Prinz Sixtus von Bourbon-Parma. Italien lehnt Verhandlungen über einen Sonderfrieden ab.
10. Jänner: Besetzung der Walachei durch Truppen der Mittelmächte abgeschlossen. Note Frankreichs, Großbritanniens, Russlands und Italiens betreffend die alliierten Kriegsziele. Genannt werden die Befreiung der Italiener, Südslawen, Rumänen, Tschechen und Slowaken von fremder Herrschaft.
01. Februar: Beginn des uneingeschränkten U-Boot-Krieges.
27. Februar: General der Infanterie Arz von Straußenburg löst Generaloberst Conrad von Hötzendorf als Chef des Generalstabes des k.u.k. Heers ab.
12. März: Beginn der (bürgerlichen) Revolution in Russland.
15. März: Zar Nikolaj II. von Russland dankt ab.
06. April: Kriegserklärung der USA an das Deutsche Reich. Beginn der französischen (Nivelle-)Offensive in Frankreich.
19. bis 21. April: Englisch-französisch-italienische Konferenz in St. Jean de Maurienne. Ein Sonderfrieden mit Österreich-Ungarn wird abgelehnt.
12. Mai: 10. Isonzoschlacht bis 05. Juni.
15. Mai: Seegefecht in der Otrantostraße.
27. Mai: Beginn der Schlacht in Flandern bis 03. Dezember.
10. Juni: Italienische Offensive im Gebiet der Sieben Gemeinden-Ortigaraschlacht bis 29.07.
27. Juni: Griechenland tritt der Entente bei.
29. Juni: Offensive des russischen Heeres in Weißrussland (Kerenskij-Offensive).
02. Juli: Kriegserklärung Griechenlands an das Deutsche Reich, Österreich-Ungarn, Bulgarien und das Osmanische Reich. Kaiser Karl erlässt eine Amnestie für politische Delikte. Einsatz der tschechischen Brigade bei Zborow im Rahmen der Kerenskij Offensive.
19. Juli: Beginn der Gegenoffensive der Mittelmächte an der Ostfront. Friedensresolution des deutschen Reichtags.
20. Juli: Vertrag von Korfu zwischen Serben und Kroaten über die Errichtung eines Königreiches der Serben, Kroaten und Slowenen.
17. August: Beginn der 11. Isonzoschlacht bis 12. September. Friedensbrief von Heinrich Lammasch an den britischen Lordkanzler.
24. Oktober: Beginn der 12. Isonzoschlacht bis 27. Oktober. Deutsche und österreichisch-ungarische Truppen erzielen einen Durchbruch bei Flitsch und Tolmein. In der Folge Vormarsch bis an den Tagliamento.
07. November: Beginn der bolschewistischen Revolution in Russland.
10. November: Deutsche und österreichisch-ungarische Truppen erreichen den Piave.
20. bis. 29. November: Alliierter Großangriff bei Cambrai mit "Tanks" (Panzern).
03. Dezember: Beginn von Waffenstillstandsverhandlungen zwischen den Mittelmächten und Russland.
07. Dezember: Kriegserklärung der USA an Österreich-Ungarn.
09. Dezember: Waffenstillstand zwischen den Mittelmächten und Rumänien in Foscani.
12. Dezember: Waffenstillstand zwischen den Mittelmächten und Russland in Brest-Litovsk.
22. Dezember: Beginn von Friedensverhandlungen zwischen den Mittelmächten und Russland.

1918:

03 bis 25. Jänner: Jännerstreiks von über 700.000 Arbeiter in Österreich-Ungarn.
08.Jänner: Friedensbotschaft von US-Präsidenten Wilson ("14 Punkte").
01. Februar: Matrosenrevolte im k.u.k. Kriegshafen von Cattaro bis 3. Februar.
09. Februar: Friedensvertrag der Mittelmächte mit der Ukrainischen Volksrepublik.
18. Februar: Besetzung der baltischen Provinzen durch deutsche Truppen bis 04. März.
28. Februar: K.u.K. Truppen beteiligen sich am Einmarsch in die Ukraine.
Ende Februar: Kaiser Karl will die 14 Punkte Wilsons mit Einschränkungen anerkennen.
01. März: Versenkung des k.u.k. Großkampfschiffes "Szent Istvan" in der Straße von Otranto.
03. März: Friedensvertrag von Brest-Litovsk zwischen den Mittelmächten und Russland.
14. März: Besetzung Odessas durch Verbände der Mittelmächte.
21. März: Deutsche Frühjahrsoffensive in Belgien und Frankreich bis 17. Juli.
08. April: Kongress der unterdrückten Völker (Österreich-Ungarns) in Rom bis 11. April.
12. April: Clemenceau veröffentlicht den ersten "Sixtusbrief". Kaiser Karl leugnet ihn ab. Der Minister des Äußern, Czernin, tritt zurück.
25. April: Heimkehrermeutereien in Böhmen, Mähren und Galizien bis 05. Juli.
07. Mai: Abschluss der Friedensvertrages von Bukarest zwischen den Mittelmächten und Rumänien.
30. Mai: Vertrag von Pittsburgh (USA) zwischen dem tschechischen Emigrantenführer T.G. Masaryk und amerikanischen Slowakenführern.
15. Juni: Beginn der Piaveschlacht. Die letzte Offensive des k.u.k. Heeres scheitert.
06. Juli: Beginn der alliierten Offensive in Albanien bis 13. Juli.
17. Juli: Zar Nikolaj II. wird mit seiner Familie von Bolschewisten erschossen.
24. Juli: Österreichisch-ungarische Gegenoffensive in Albanien bis 26. August.
25. Juli: Max Freiherr Hussarek von Heinlein wird neuer österreichischer Ministerpräsident.
08. August: Schlacht von Amiens bis 11. August. Beginn des Zusammenbruchs der deutschen Front in Frankreich.
09. August: Anerkennung der Tschechoslowakei als kriegsführende Nation durch Großbritannien.
14. September: Friedensnote Kaiser Karls "An alle".
15. September: Alliierte Offensive an der Mazedonienfront bis 29. Oktober.
26. September: Masaryk proklamiert in Paris einen selbstständigen tschechoslowakischen Staat.
29. September: Waffenstillstand zwischen Bulgarien und den Alliierten. Generalfeldmarschall Hindenburg verlangt von der deutschen Reichsregierung Schritte zum Abschluss eines Waffenstillstands.
01. Oktober: Beginn der Räumung Albaniens durch österreichisch-ungarische Truppen.
03. Oktober: Beginn der Räumung Serbiens durch deutsche und österreich-ungarische Truppen.
04. Oktober: Friedensnote Österreich-Ungarns an US-Präsidenten Wilson.
16. Oktober: Völkermanifest Kaiser Karls.
18. Oktober: US-Präsident Wilson lehnt die Österreichisch-ungarische Friedensnote ab.
20. Oktober: Meutereien von österreichisch-ungarischen Feldeinheiten.
23. bis 26. Oktober: Der ungarische Reichstag beschließt die Loslösung von Österreich.
24. Oktober: Beginn der alliierten Offensive an der Piave. Rücktritt Burians. Graf Gyula Andrassy d.J. wird letzter k.u.k. Minister des Äußern. Einsetzen von Massendesertionen und Plünderungen.
26. Oktober: Kaiser Karl löst das Bündnis mit dem Deutschen Reich.
27. Oktober: Bildung der letzten kaiserlich-österreich. Regierung unter Heinrich Lammasch.
28. Oktober: Proklamation eines selbstständigen tschechoslowakischen Staates in Prag. Anschluss der polnischen Gebiete Österreich-Ungarns an den polnischen Staat.
30. Oktober: Waffenstillstand zwischen dem Osmanischen Reich und den Alliierten. Einrichtung eines provisorischen Staatsrats und einer deutschösterreichischen Regierung.
31. Oktober: Übergabe eines Großteils der k.u.k. Kriegsmarine an den südslawischen Staat. Der ehemalige ungarische Ministerpräsident Istvan Graf Tisza wird ermordet.
01. November: Versenkung des k.u.k. Flaggschiffes "Viribus Unitis" durch italienische Kampfschwimmer. Bildung einer selbstständigen ungarischen Regierung unter Graf Mihaly Karolyi. Serben besetzen Belgrad.
02. November: Rücktritt des letzten österreichisch-ungarischen Ministers des Äußern Graf Andrassy.
03. November: Abschluss des Waffenstillstands von Villa Giusti zwischen Österreich-Ungarn und den Alliierten (am 04. November in Kraft getreten!).
06. November: Besetzung von Teilen Tirols und Salzburgs durch deutsche Truppen. Rückzug bis 10. November. Die k.u.k. Donauflottille läuft in Budapest ein.
07. November: Revolution in München. Flucht des bayerischen Königs.
09. November: Abdankung Kaiser Wilhelms II.
11. November: Verzichtserklärung Kaiser Karls auf Teilnahme an den Staatsgeschäften. Unterzeichnung des Waffenstillstandes zwischen dem Deutschen Reich und der Entente in Compiegne.
12. November: Ausrufung der Republik Deutschösterreich durch die provisorische Nationalversammlung.

Österreichs Doppeladler
Als ich verwundet nach Österreich zurückkehrte (1813)

Sei mir gesegnet, heilig Doppelzeichen,
Das ich trotz diesem Wirbelsturm der Jahre
In heiterm Stolz und leuchtender gewahre!
Ja, hier beginnst du, freies Land der Eichen!
Ein Ruf, dem nur der Selgen Stimmen gleichen,
Zog mich zu deinem nachbarlichen Aare.
Es floß mein Blut am Vaterlandsaltare:
Ich sank, getroffen von Verräterstreichen.
Da find ich dich, schön wie im Land der Dichtung.
Zween Blitze glüht der Augen Doppelrichtung,
Der Freiheit Sieg, der Tyrannei Vernichtung.
Frisch auf, Habsburg! Der Teufel muß erliegen.
Gott ist mit dir, wo deine Banner fliegen.
Hoch, Östreich, hoch! Dein Schwert, dein Karl wird siegen.
(Theodor Körner 1814)

http://www.gratis-besucherzaehler.de/